FAQ

Einscheiben-Sicherheitsglas kann je nach Verwendungszweck in verschiedenen Größen, Dicken, Formen und Farben gehärtet werden. Die Oberflächenstruktur wird durch das Verfahren nicht beeinträchtig. So eignet sich als Ausgangsmaterial nicht nur klares Floatglas, sondern auch getöntes, satiniertes oder auch einige Ornamentgläser. Auch das bedrucken von Bildern oder das lackieren auf ESG Glas ist im Anschluss zudem möglich.

ESG wird oft auch als gehärtetes Glas bezeichnet – denn dieses Sicherheitsglas ist hitzebeständig. Beim sogenannten thermischen Vorspannen soll der Temperaturunterschied in der Glasplatte genutzt werden, um Spannungen zu erzeugen. Die ESG-Scheibe ist nach EN 12150 immer in einer Ecke oder Kante mit einem Stempel bedruckt, um ESG-Eigenschaften zu kennzeichnen und Verwechslungen mit normalem Floatglas zu vermeiden. Entsteht ein Bruch, hat ESG Glas die Eigenschaft in kleine stumpfe Krümmel zu zerfallen, die somit ein Gefahr sich zu verletzten verringert.

"Mehrscheiben-Isolierglas auch MIG genannt, bestehen aus mindestens zwei Glasscheiben, die durch einen oder mehrere Abstandhalter voneinander getrennt und im Randbereich hermetisch versiegelt sind. Im Scheibenzwischenraum (SZR) befindet sich ein Edelgas mit geringer Wärmeleitfähigkeit oder Luft. Der Standard Abstandhalter aus Aluminium wird zusätzlich mit einem Trockenmittel befüllt, um die Dichtigkeit zu erhöhen und die Kondens an der Scheibenoberfläche zu verringern. Durch verbesserte Abstandhaltersysteme mit geringerer Wärmeleitfähigkeit, kann dieses weiter verbessert werden. Hier spricht man von einer Warmen Kante. "

"Bei Mehrscheiben- Isolierglas unterscheidet man grundsätzlich zwischen Zwei- und Dreifach Isolierglas. Um eine möglichst hohe Isolierwirkung zu erreichen, wird statt normales Floatglas ein spezielles Wärmeschutzglas verbaut.
Dieses kann weiter erhöht werden, durch einen größeren Scheibenzwischenraum (SZR) und der Auswahl von einer 3- Fach Isolierung. Um Ihrer Scheibe den nötigen Sichtschutz zu bieten, besteht die Möglichkeit verschiedene Ornamente, satinierte oder farbige Gläser zu verwenden. Wer auf der Suche nach Einbruchschutz ist, benötigt eine Isolierverglasung mit durchbruchhemmenden Eigenschaften. Hier ist die Verwendung von sogenannten VSG ( Verbund- Sicherheitsglas) die Rede. Auch unangenehmer Lärm kann durch die richtige Verglasung minimiert werden. Durch die Kombination aus dickerem Glas oder speziellem VSG mit Schallschutzfolie und größeren Scheibenzwischenraum, können höhere Schallschutzwerte erreicht werden. "

Verbund- Sicherheitsglas (VSG) besteht aus zwei oder mehreren Floatglas, ESG oder TVG Scheiben, die durch spezielle PVB Folien (Polyvinylbutyral) zu einer Einheit in einem Autoklaven unter Druck und Wärme verbunden werden. Durch diese Kombination ist das VSG in der Lage bei Bruch nicht in einzelne Glasteile zu zerfallen, da die Folie die Bruchteile zusammen hält. So wird die Verletzungsgefahr erheblich verringert. Da das verwendete Floatglas eine Eigenfarbe besitzt (leichter grün Anteil), ist die Farbwiedergabe vom VSG abhängig von Dicke, Anzahl und Art der Einzelscheiben, sowie der ausgewählten PVB Folien. Bei besonders dicken Aufbauten, ist es daher Empfehlenswert Weißglas (Eisenoxidarmes Glas) zu verwenden. Auf besonderen Wunsch ist möglich, farbige, satinierte oder Lärmschutzfolien in dem Verbund einzufügen.